Keller unter Wasser? Jetzt gerettetes Inventar einlagern!

Im Juli 2021 hat ein festsitzendes Tiefdruckgebiet den Westen Deutschlands und große Teile der Benelux-Länder mit ungewöhnlich ergiebigem Dauerregen überrascht, der die Infrastrukturen vielerorts überforderte und stellenweise zu Hochwasser führte, das ganze Landstriche verwüstete. Auch im Kölner Stadtgebiet liefen dabei zahlreiche Keller voll, die teilweise erst Tage später von Feuerwehr und THW leergepumpt werden konnten. Für dort gelagertes Inventar wie Möbel, Elektro- und Gartengeräte aber auch Akten, Bilder und Fotoalben kam damit oft jede Hilfe zu spät.

Wenn der Keller unter Wasser steht, brauchen Ihre besonderen Schätze und Lieblingsstücke schnell einen trockenen und sicheren Ort zum Unterstellen, mindestens so lange, bis die Katastrophe vorbei und die Spuren der Verwüstung beseitigt sind. Bei Lagerraum365 finden Sie dann idealen Lagerraum ab 1m², der jederzeit trocken, gleichmäßig temperiert und sicher ist.

Nicht nur, wenn der Keller unter Wasser steht: Feuchtigkeit ist der größte Feind Ihres Lagerguts!

Gefährdet sind in erster Linie sämtliche Gegenstände, die empfindlich auf Feuchtigkeit reagieren, also Papier und Kartons, Stoffe und Textilien, Möbel und Geräte aus Holz sowie elektrische und elektronische Geräte. Solche Dinge sollten ohnehin nicht unbedingt in einem Keller aufbewahrt werden, denn selbst wenn gerade mal nicht der Keller unter Wasser steht, herrschen hier meist ungünstige Bedingungen insbesondere hinsichtlich der Luftfeuchtigkeit. Viel besser ist hier die Einlagerung in einem sicheren Lagerraum, bei dem gleichbleibende Temperaturen und Luftfeuchtigkeit jederzeit sichergestellt sind.

Viele Lebensmittel können zudem verderben, wenn sie zu feucht gelagert werden, ähnliches gilt für körnige und pulverartige Substanzen wie Waschpulver, Katzenstreu oder Vogelsand. All dies wird schlagartig unbrauchbar, wenn es im Wasser steht oder gar darin abtaucht.

Dinge, die in Kartons aufbewahrt werden, sollten nach Berührung mit Wasser umgehend umgelagert werden, denn auch wenn der Kontakt nur kurz dauerte, haben sich Kartons schnell mit Wasser vollgesogen und geben oft die Feuchtigkeit noch mehrere Tage lang an den Inhalt ab. So können Objekte, die für den Moment schon gerettet schienen, noch nachträglich durchweichen und dadurch Schaden nehmen oder gar unbrauchbar werden.

Vorsicht bei der Rettung Ihres Hab und Guts!

Besondere Gefahren, wenn plötzlich der Keller unter Wasser steht

Läuft der Keller voll Wasser, ist dies keineswegs ungefährlich, daher gilt zunächst einmal eins: Ruhe bewahren! Ob ein Keller nämlich nur knietief oder bis unter die Decke vollläuft, lässt sich in den seltensten Fällen vorab erahnen. Je nachdem, wie schnell das Wasser steigt, können Kellerräume dabei zur tödlichen Falle werden, weil Türen sich nicht mehr öffnen lassen, Schränke und Regale umstürzen oder sperrige Gegenstände plötzlich aufschwimmen und Fluchtwege versperren. Besondere Verletzungsgefahr bieten auch Glas- und Keramikscherben, die man im trüben Wasser oft nicht sehen kann. Verletzungen unter Wasser können in aufgeweichter Haut nicht nur größeren Schaden anrichten, im keimbelasteten Wasser können sich auch schnell Blutvergiftungen und Infektionen einstellen. Im Notfall sollte man sich daher nicht kopflos in die Fluten stürzen, um gefährdetes Hab und Gut zu retten, die eigene Sicherheit sollte zu jeder Zeit im Vordergrund stehen.

Steht der Keller unter Wasser, muss nicht gleich alles verloren sein!

Dass nach einem Unwetter oder auch schon währenddessen der Keller unter Wasser steht, kann verschiedene Ursachen haben. Ist das Wasser verhältnismäßig klar, handelt es sich vermutlich nur um Regenwasser, das z.B. aus einer defekten oder verstopften Regenrinne stammt oder wegen einem verstopften oder blockierten Kanal nicht normal abfließen kann. Dieses Wasser ist noch verhältnismäßig sauber und schädigt oft nur oberflächlich – nach einer vollständigen Austrocknung besteht dann eine Chance, dass betroffene Gegenstände bis auf kleinere Blessuren oder Wasserflecken weiterhin brauchbar bleiben.

Wesentlich schlimmer ist Stauwasser aus der Kanalisation, das durch die erheblichen Wassermengen zurückgedrückt wird oder durch lokale Verstopfungen nicht regulär abfließen kann und überläuft. Solches Wasser ist meist trüb und stark verschmutzt, durch Fäkalien verunreinigt und zudem erheblich keimbelastet. Mit einem stark erhöhten Infektionsrisiko bei Berührung geht auch eine große Schmutz- und Geruchsbelastung einher, und damit nicht genug: wird der Keller unter Wasser irgendwann wieder trockengelegt, verbleiben Keime und Verschmutzungen auch in Wänden, Böden und Inventar, die damit Berührung hatten und diese aufgesogen haben. Vollständiges Austrocknen allein hilft dann nicht mehr, betroffener Hausrat sollte dann entsorgt und kontaminierte Wände und Fußböden fachgerecht saniert werden.

Im Zweifel müssen Sie selbst entscheiden, ob es sich lohnt, Hausrat aus überfluteten Kellern noch eine Chance zu geben und z.B. (vorübergehend) bei Lagerraum365 einzulagern. Wie tief und wie lange die Objekte im Wasser gestanden haben, ist dabei wichtig, aber wie schmutzig dieses Wasser war, spielt eine ebenso wichtige Rolle bei der Entscheidung.

Was tun, wenn der Keller unter Wasser steht und geretteter Hausrat eingelagert werden muss?

Ist das Unglück erst geschehen und steht der Keller unter Wasser, ist schnelles Handeln gefragt. Für die meisten Gegenstände, die man im Keller lagert, ist dauerhafter Kontakt mit Wasser und Feuchtigkeit höchst ungesund: schon nach kurzer Zeit sind meist irreparable Schäden entstanden, und durch Kontamination mit Keimen, Schmutz oder Gerüchen werden viele Materialien unbrauchbar und müssen entsorgt werden. Im Schadensfall gilt es also, Prioritäten zu setzen und vor allem die Dinge zuerst aus dem Hochwasser zu retten, für die noch Hoffnung besteht. Weil durch den Keller unter Wasser Stauraum fehlt, müssen die geretteten Objekte dann woanders zwischengelagert werden, wo sie vermutlich schnell im Weg stehen.

Gut, wenn man in diesem Fall schnell auf einen Lagerraum bei Lagerraum365 ausweichen kann! Alle unsere Lagerräume sind trocken, sauber und bieten dank reguliertem Raumklima optimale Bedingungen hinsichtlich der Luftfeuchtigkeit, die kaum ein Keller bieten kann. Zudem sind unsere Lagerräume mehrfach gesichert und bis zu einer Summe von 1.000 EUR (gegen Aufpreis auch höher) versichert. Gerne beraten wir Sie über Ihre Möglichkeiten, damit Sie den idealen Lagerraum für Ihre individuelle Bedarfssituation kurzfristig beziehen und Ihren geretteten Hausrat sicher einlagern können.

Was sollte man beachten, wenn man Inventar aus einem Keller unter Wasser einlagert?

Wenn Ihr Keller unter Wasser gestanden hat, und gerettetes Mobiliar und andere Gegenstände nun eingelagert werden sollen, sollte das Lagergut zuvor ggf. vorbereitet werden. Möbel sollten von Schlamm und grober Verschmutzung befreit werden, insbesondere auch in Schrankfächern und Schubladen. Das Lagergut sollte möglichst trocken, in keinem Fall aber tropfnass sein. Besonders saugfähige Materialien, die Kontakt zu Schmutz- und Abwasser hatten, sollten von geruchsintensiven Rückständen gereinigt sein. Insbesondere bei noch (rest-)feuchten eingelagerten Gegenständen sollten Sie regelmäßig vorbeischauen und prüfen, ob sich ggf. Schimmel gebildet hat und betroffene Objekte doch besser entsorgt werden sollten. Auf keinen Fall sollten Sie Polster(-möbel) einlagern, die bei der Überflutung nass oder feucht geworden sind, diese sind in der Regel gar nicht mehr zu reinigen und sollten umgehend entsorgt werden.

Umdenken für die Zukunft: Was der Keller unter Wasser offenbart …

Im Zuge der Klimawandel-Diskussion ist immer wieder die Rede davon, dass starker Regenfall und somit vollgelaufene Keller in Zukunft häufiger werden dürften. Selbst wenn ein Keller unter Wasser hoffentlich auch zukünftig eher die Ausnahme bleibt, so zeigt eine Überflutung doch schmerzhaft auf, dass der Keller für Wertgegenstände und anderes Hab und Gut mit eher ideellem Wert kein optimaler Lagerort ist. Um Ihre Lieblingsstücke langfristig sicher zu lagern, sollten Sie daher jetzt überlegen, in einen geeigneten Lagerraum bei Lagerraum365 zu investieren.

© Lagerraum365 GmbH info@lagerraum.de